Wie alles begann...

 

Die Anfänge der SG Bille lassen sich bis ins Jahr 1966 zurückführen.

Am 08.September 1966 fand erstmals eine Sitzung im Jugendheim des ASV Bergedorf 85 statt. An dieser Sitzung nahmen vom ASV Bergedorf 85 Albert Fellmann und Edi Böge, vom TSV Reinbek Erich Strehl und Erik Strehse, vom VfL Lohbrügge Elfi Pfeifer, Otto Pfeifer, Fr. Tiedemann und Hr, Gruszka und von der TSG Bergedorf Herr Reuter teil. Sie beschlossen die Bildung einer Trainingsgemeinschaft, um zusammen besseren Spitzensport betreiben zu können.


Dieser Beschluss war so erfolgreich, dass die Stammvereine ASV Bergedorf 85, TSG Bergedorf, VfL Lohbrügge und TSV Reinbek sich nach einer halbjährlichen Beratung zur Schwimmgemeinschaft Bille zum 01.04.1969 zusammenschlossen.

Grundlage für die SG Bille war die Sitzung vom 19.November 1968 im Jugendheim des ASV Bergedorfs.


Hieran nahmen teil:
 

ASV Bergedorf 85

Albert Fellmann, John Peterson, Uwe Hansen, Uwe Bartels, Martin Möller, Jürgen Gramkow, Peter Blohme, Peter Runge, Helga Hoeborn

TSG Bergedorf

Hans Ebert, Rolf Minners, Egon Warmbold, Walter Baumgartel

TSV Reinbek

Erich Strehl, Erik Strehse

VfL Lohbrügge

Otto Pfeifer, Elfi Pfeifer, Paul Geyer


Auf dieser Sitzung wurde der Name "Schwimmgemeinschaft Bille" mit dem folgenden Vorsitz gewählt:

1. Vorsitzender Albert Fellmann
Sportlicher Leiter Uwe Hansen
Kassenwart Gretel Fellmann
Jugendwart Hans Ebert
Pressewart Peter Blohme, Hans Ebert
Zeugwartin Elfi Pfeifer
Schriftführerin Helga Hoeborn


Der Vorstand und weitere 17 Übungsleiter nahmen schon im Januar 1969 ihre Arbeit auf, um ab dem 1. April 1969 die über 700 Mitglieder zählende SG Bille zu betreuen. Die positive Entwicklung des Schwimmsports in Bergedorf rechtfertigte die Gründung der SG Bille schon in den ersten Jahren. Im Laufe der Zeit gab es immer wieder Veränderungen in der Zusammensetzung der Stammvereine.

1970er-80er: Der Polizeisportverein gehört der SG Bille an
1980                Die TSV Reinbek verlässt die SG Bille durch den Schwimmhallenbau in Reinbek
1993                Der TuS Allermöhe tritt der SG Bille bei und gehört heute als SVNA zu den Stammvereinen
2008                Die SC Vier-und Marschlande trit der SG Bille bei, die heute bestehende Gemeinschaft ist damit komplett.



Auch im Vereinsvorsitz gab es die ein oder andere Veränderung. Nach 12jähriger Amtszeit übergab Albert Fellmann den 1. Vorsitz am 22.2.1981 an Michael Jordt, der dieses Amt 10 Jahre ausübte und die SG Bille in diesen Jahren erfolgreich begleitete. Als Nachfolger wurde im Februar 1991 Wolfgang Jordt gewählt, welcher im Jahre 1994 die Schwimmgemeinschaft zu ihrem 25jährigen Jubiläum führte. Danach übernahm wiederum Bruder Michael den Vorsitz. Wolfgang blieb dem Verein stattdessen als Sportlicher Leiter erhalten. Zu Beginn des neuen Jahrtausends übernahm dann Eva Gathmann den Vorsitz des Vereins, musste jedoch im Jahr 2005 aus gesundheitlichen Gründen den Staffelstab weiterreichen. Und ein alter Bekannter betrat erneut die Bühne: Michael Jordt übernahm abermals den Vorsitz. Im März 2009 übergab Michael die Leitung an Peter Möller, Vater zweier aktiver Mädchen und Gründer des im Jahre 2008 ins Leben gerufenen Fördervereins, der den Staffelstab im Januar 2016 an Sven Gennerich weitergab.

Bis heute hat sich gezeigt, dass die Gründung einer Schwimmgemeinschaft aus den einzelnen Schwimmabteilungen der richtige Schritt war. Der Verein hat - nach nunmehr 50 Jahren gemeinsamer Geschichte - in Hamburg, Deutschland und auch über die nationalen Grenzen hinaus einen guten Namen. Dafür arbeiten der Vorstand, die Trainer und Übungsleiter sowie alle Aktiven auch weiterhin.

Free Joomla! template by Age Themes